“Wer sich keine Zeit für seine Gesundheit nimmt,
wird sich Zeit für seine Krankheiten nehmen müssen!”

© Thomas Edison (1847-1931)
Über mich


Erfahren Sie mehr über meine Praxis und mich...

Liebe was du tust...







Weiterbildung "IAVC Veterinary Chiropractic!



Nach 210 Weiterbildungsstunden haben wir es geschafft! 13. September 2015 IAVC Veterinary Chiropractic!



Die Chiropraktik


was ist chiropraktik?
  • Die Chiropraktik (aus dem Altgriechischen: chiro = die Hand, praxis = die Tätigkeit) ist eine manuelle, biomechanische Behandlungsmethode. Begründet wurde sie Ende des 19. Jahrhunderts von dem Amerikaner Daniel David Palmer.
  • Diese Therapieform konzentriert sich auf Funktionsstörungen der Wirbelsäule. Denn diese führen zu Reizungen der austretenden Nerven, die auch alle Organe des Körpers beeinflussen können.
  • Folgen davon sind: Steifheit, Muskelverspannungen, Schmerzen und eine verminderte Leistungsbereitschaft.
  • Bei solchen Beschwerden versteht sich die Chiropraktik als sinnvolle Ergänzung zu der traditionellen Veterinärmedizin. Mit gezielter, behutsamer manueller Behandlung wird die Bewegungseinschränkung korrigiert.
  • Somit werden nicht die Symptome behandelt, sondern deren Ursachen gezielt und wirkungsvoll beseitigt oder vermindert.
Chiropraktik bei Kleintieren


  • akute Nacken- oder Rückenschmerzen
  • eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • ausgeprägte Bewegungsunlust, Lahmheiten
  • Überempfindlichkeiten bei Berührungen
  • veränderte Sitzpositionen
  • Hüft- und Ellbogendysplasie sowie Wirbelsäulenspondylosen
  • Auch Auffälligkeiten wie wiederkehrende Entzündungen an den Ohr- oder Analdrüsen, Leckekzeme an Beinen oder Pfoten.
  • Verdauungsstörungen, Inkontinenz und Harnträufeln lassen sich in vielen Fällen durch eine chiropraktische Behandlung positiv beeinflussen.
  • Bei diesen Patienten kann man meist eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erzielt werden.

Chiropraktik bei Pferden


Je nach Einsatz des Pferdes zeigen Funktionsstörungen in den verschiedenen Bereichen der Wirbelsäule unterschiedliche Auswirkungen.

  • Dressurpferde mit Bewegungseinschränkungen im Lendenwirbelbereich lassen sich z.B. nicht korrekt um den Schenkel biegen.
  • Springpferde mit Bewegungseinschränkungen im selben Bereich haben Schwierigkeiten, den Rücken beim Sprung aufzuwölben.
  • Fahrpferde mit blockierter Brust- und Lendenwirbelsäule gehen über die Schulter, brechen aus und zeigen Taktunreinheiten.
  • Westernpferde mit Bewegungseinschränkungen in Lendenwirbelsäule und Kreuzdarmbeingelenk weisen Probleme bei Turns und Spins auf.
  • Zuchtstuten können durch Funktionsstörungen in der Wirbelsäule und des Beckens eine verminderte Fruchtbarkeit aufweisen.



Symptome, die auf solche Funktionsstörungen hindeuten, sind unter anderem eine

  • reduzierte Leistungsfähigkeit, Schonhaltungen
  • durch Schnappen oder Anlegen der Ohren, demonstrierter Unmut beim Auflegen des Sattels
  • Widersetzlichkeit gegenüber dem Reiter
  • Ungehorsam beim Springen
  • Steifheit, Taktfehler und Unreinheiten der Gänge oder Lahmheiten
  • Wenn Nerven gereizt sind, die die Haut, bestimmte Drüsen oder Blutgefäße versorgen, kann es zu Juckreiz, vermehrter Hitze- und Kälteempfindlichkeit sowie zu unsymmetrischem Schwitzen oder verminderter Schweißbildung kommen.
Organisationen


Ich bin Multiplikator für das “BLUE DOG” Projekt und Besuche Kurse der “Chiropraktik Akademie”


Der Blaue Hund / The Blue Dog


Der Blaue Hund steht für ein länderübergreifendes Projekt aus der Hundebiss-Prävention mit dem Ziel, Bissverletzungen bei Kindern zwischen 3 und 6 Jahren zu verhindern. In einer interaktiven Computergeschichte mit dem Blauen Hund in der Hauptrolle lernen Kinder mit ihren Eltern, wie man mit dem eigenen Hund gefahrlos umgeht. Das dazugehörige Begleitbuch erklärt auf 50 Seiten die einzelnen Szenen, gibt wertvolle Tipps zum Verhalten gegenüber dem eigenen Hund und hält wissenschaftliches Hintergrundwissen bereit. Buch und interaktives Programm sind das Ergebnis von über fünf Jahren Entwicklungsarbeit im interdisziplinären Team aus praktischen Tierärzten, Kinderärzten, Ethologen, Psychologen, Pädagogen und Mitarbeitern der Kunstakademie Ghent. Nähere Info´s zum BLUE DOG u.a. auf der Homepage der DVG.

http://www.dvg.net


IAVC


International Academy of Veterinary Chiropractic

Als privates Ausbildungsinstitut bietet die IAVC Kurse für Tierärzte und Chiropraktoren (Doctor of Chiropractic) in Veterinärchiropraktik an.

http://www.i-a-v-c.com